Flossenschwimmtests 1-8

Flossenschwimmtest 7

800m schwimmen mit Mono- oder Stereoflossen

Zeitlimite: Damen 13Min, Herren 12Min

Zu zweit oder zu dritt: 400m schwimmen mit Wechselatmung, ohne Maske, das Gesicht ständig im Wasser.

Wechselatmung:
Nebeneinander starten und schwimmen. Sobald der Partner mit dem vorher vereinbarten Zeichen um den Schnorchel bittet, wird dieser gewechselt. Wenn der Partner den Schnorchel erhält, muss er ihn korrekt ausblasen und dazu weiterschwimmen. Es darf nur durch einen Schnorchel geatmet werden, und das Schwimmen darf nicht unterbrochen werden.

90m schwimmen, sofort auf zirka 3m abtauchen, 10m bis zur Bassinwand tauchen, unter Wasser wenden, einen Rettling an die Oberfläche bringen, 50m im Fesselgriff transportieren, am Bassinrand beatmen und bergen.

Abtauchen kopfwärts:
Aus der normalen Schwimmlage heraus wird der Oberkörper nahezu rechtwinklig aus den Hüften heraus nach unten abgekippt. Die geschlossenen Beine werden gleichzeitig nach oben gestreckt. Die aus dem Wasser ragenden Beine dienen als Gewicht und drücken den Körper
unter Wasser. Mit den in Hochhalte gestreckten Armen wird unter Wasser ein kräftiger Schwimmzug ausgeführt. Die Flossen werden erst eingesetzt, nachdem sie vollständig eingetaucht sind. Fortwährend Druckausgleich machen!

Abtauchen fusswärts:
Durch kräftigenn Beinschlag und Armbewegungen wird der Oberkörper möglichst weit aus dem Wasser geschoben. Dann werden die Beine geschlossen und die Flossenspitzen nach unten gerichtet. Die Abtauchgeschwindigkeit wird mit den Armen erhöht, indem sie bis über den Kopf gezogen werden.

Druckausgleich:
Während des Abtauchens muss immer wieder der zunehmende Druck ausgeglichen werden, und zwar sowohl im Mittelohr als auch in der Maske. Um dem Unbehagen im Ohr abzuhelfen, werden mit zwei Fingern die Nasenflügel zusammengedrückt (Konstruktion der Maske!) und Luft in den Rachen und in die Nase gepresst. Dabei öffnet sich die Ohrtrompete derart, dass die Luft ins Mittelohr gelangt. So gleicht sich der Druck aus; das Trommelfell ist wieder entspannt. Ein grosser Druckunterschied zwischen dem Mittelohr und dem äusseren Ohr ist schmerzhaft, und das Trommelfell kann reissen! Wenn man erkältet ist, kann der Druckausgleich nicht gemacht werden, und deshalb darf man nicht tauchen!

empfohlene Wassertiefe: 3m

3 x 30 Sekunden tauchen, sich nirgends festhalten, mit einem Pausenintervall an der Oberfläche von jeweils 10 Sekunden

empfohlene Wassertiefe: 180-300cm

Tauchen eines waagrechten Ouadrates mit 6m Seitenlänge in zirka 3m Tiefe (Eckpunkte des Ouadrates markiert), je eine Längsseite in Brustlage, linker Seitenlage, Rückenlage und rechter Seitenlage.

empfohlene Wassertiefe: 3m

Wettkampf-Rollwende mit Anschwimmen: Zeitmessung beginnt und endet 10m vom Bassinrand entfernt.

Rollwende:
Die Bassinwand anschwimmen. Wenn die Hände auf der Höhe der Hüften sind, wird die Wende mit einem kräftigen Delphin-Beinschlag eingeleitet. Die Hände sind vor dem Kopf. Nach der Rolle werden die Beine zur Wand gebracht. Danach wird in der Rückenlage abgestossen, und während der Gleitphase dreht man sich in die Brustlage.

Zeitlimite: 15Sek
empfohlene Wassertiefe: 180cm