Rettungsschwimmtests 1-8

Rettungsschwimmtest 5

Pflichtprogramm: Alle 4 Übungen 5.1 - 5.4 müssen erfüllt werden

Wahlprogramm: Von den 4 Übungen 5.5 - 5.8 müssen 2 Disziplinen erfüllt werden

450m Freistil- und 50m Rückengleichschlagschwimmen ohne anzuhalten. Die Reihenfolge ist frei wählbar.

Rückengleichschlag:
Gleitphase in gestreckter Rückenlage ohne Hüftknick.

1–3 Armzug
4+5 Beinschlag mit gleichzeitigem
Hochführen der Arme.
Anschliessend Gleitphase

Zeitlimite: max. 13 Minuten
empfohlene Wassertiefe: 120-200cm

100m schwimmen in leichter Kleidung.
Als leichte Kleidung für den „Retter“ und den „Rettling“ gilt:
Männer: Hose und Hemd, Frauen: wie Männer oder Jupe und Bluse oder Rock

Zeitlimite: max. 3Min15
empfohlene Wassertiefe: 120-200cm

Antauchen eines Gewichtsringes (20m vom Rand entfernt auf dem Bassinboden) mit Startsprung. Bergen des Gewichtsringes und Rücktransport desselben in Rückenlage bis zum Start. Beim Schwimmen in Rückenlage ist der Gewichtsring mit einer Hand in Bauchhöhe zu halten.

empfohlene Wassertiefe: min. 180cm

Startsprung und antauchen des Tauchstabes bei 1, aushängen desselben, auftauchen und bei 2 einhängen. Auftauchen zur Wende schwimmen und 25m Freistilschwimmen zurück zum Start. Bitte Distanzen beachten!

Zeitlimite:max. 1Min30
empfohlene Wassertiefe: min. 180cm

Heraufholen von 10 Tauchtellern/-ringli in einem Tauchgang mit ABC-Ausrüstung. Die Teller sind in mindestens 300cm Tiefe auf eine Fläche von 4 x 10m verteilt.

Die ABC-Ausrüstung:
a) Die Taucherbrille: Die Nase gehört in die Brille. Man muss die Nase mit zwei Fingern zuklemmen können. Die Taucherbrille sollte gut sitzen. Sie soll durch Ansaugen ohne Riemen am Gesicht bleiben (durch die Nase einatmen). Sicherheitsglas schützt vor Augenverletzungen.
b) Der Schnorchel: Er soll nicht mehr als 30 cm lang, aus weichem Material (kein Hartplastik) und ventillos sein.
c) Die Flossen: Sie sollten nicht zu gross und nicht zu weich sein. Am besten sind solche aus Gummi. Flossen wählen, die sich nach unten wölben. Bei gestrecktem Fuss verlängert die Flossenspitze das Bein in gerader Linie (siehe in nebenstehender Zeichnung: gestrichelte Linie). Empfohlen werden Flossen mit geschlosserner Schuhform (anprobieren mit Nylonsocken!).

empfohlene Wassertiefe: min. 300cm

Schwimmen eines senkrechten Kreises (Durchmesser zirka 2m) in Rückenlage: abtauchen rückwärts mit Überrollen, auftauchen in Rückenlage und zurückschwimmen an der Wasseroberfläche. Während des Auftauchens ist eine halbe Drehung um die Körperlängsachse auszuführen.

empfohlene Wassertiefe: min 250cm

Mögliche Hilfsmitel:

  • Durch Reifen springen (dieser darf beim Eintauchen nicht berührt werden)
  • Leine auf der Wasseroberfläche mit dem Fussrist berühren

1-3 korrekter Absprung
4 Gesäss heben (auch Anhocken möglich)
5/6 Körperstreckung und Eintauchen ohne Überschlagen

Absprung:
a) ohne Ausholbewegung:
1. Die Arme sind in der Ausgangsstellung in Hochhalte
2. Zehenstand
3. Beugung von Knie- und Fussgelenken
4. Absprung mit energischem Strecken der Beingelenke
b) mit Ausholbewegung:
1. Die Arme sind in der Ausgangsstellung seitlich am Körper angeschlossen.
2. Die Arme holen seitwärts oder seitwärts-hoch aus und gleichzeitig hebt sich der Körper in den Zehenstand.
3. Die Arme schwingen seitwärts-abwärts, und die Fuss- und Kniegelenke werden gebeugt, ohne dass die Hüften und der Oberkörper nach vorne oder nach hinten fallen. 4. Die Arme schwingen rasch vorwärts in die Hochhalte, und der ganze Körper wird mit einem energischen Absprung gestreckt.
c) mit Anlauf und Aufsatzsprung:
1–4 Anlaufschritte, Abrollen des Sprungbeinfusses (1), Aufsatzsprung mit Hochziehen der Arme (2/3), beidbeinige Landung mit Tiefschwingen der Arme (4/5), Absprung (6/7).

empfohlene Wassertiefe: min. 250cm

Start im Wasser, 25m Freistilschwimmen, wenden, zu 1 zurückschwimmen, abtauchen, am Bassinboden liegenden Gewichtsring bergen und in Rückenlage zum Start zurückbringen. Bitte Distanzen beachten!

Zeitlimite: max. 2Min
empfohlene Wassertiefe: min. 180cm