Qualitop hat informiert, dass die Zertifizierung für das Qualitop-Label ab Januar 2021 durch unabhängige Einzelzertifizierer durchgeführt wird. SWICA hält fest, dass die Label FitnessGuide (Trägerschaft SFGV), Fitsafe (Trägerschaft Qualicert) und Qualitop (Trägerschaft IG Fitness) zu einer SWICA-Anerkennung in den verschiedenen Bewegungsangeboten führen. Darüber hinaus pflegen wir Partnerschaften mit verschiedenen Verbänden.


Damit allfällige Unsicherheiten aufgrund des Zertifiziererwechsels in der Übergangsphase für die Gesundheitsförderungs-Anbieter keine unmittelbaren Auswirkungen haben, bleiben die im Dezember 2020 SWICA-anerkannten Anbieter der aufgeführten Labels 2021 anerkannt (freeze).


Mit dieser Regelung leisten wir im Interesse unserer Kunden einen Beitrag um die nötigen Klärungen und allfälligen Re-Zertifizierungen oder Zertifiziererwechsel durch die Gesundheitsförderungs-Anbieter geordnet zu ermöglichen.

https://www.swica.ch/de/ueber-swica/partner/leistungserbringer/gesundhei...

Gestützt auf folgende Aussage fühlen wir uns verpflichtet, dich näher zu informieren. ­
 
«Qualitop hat sich entschieden, die Zusammenarbeit mit QualiCert zu beenden und neue Wege auch in diesem Bereich zu gehen. Somit darf QualiCert ab dem 2021 nicht mehr die hoch angesehene Norm Qualitop zertifizieren. Wir möchten hiermit nicht unterlassen, uns bei QualiCert und Paul Eigenmann für die sehr prägende wichtige Zusammenarbeit in den letzten Jahren zu bedanken.
 
Ab 2021 übernehmen verschiedene unabhängige Zertifizierer diese Aufgabe. In diesem Sinne ist es uns wichtig, als klares Signal für die Zukunft zu versprechen, dass Qualitop für Qualität, Transparenz und Unabhängigkeit steht. Dank diesem Relaunch profitieren auch Sie als Kunden selbst von der Weiterentwicklung und grossen Erfahrung von Qualitop.»
 
Weitere Informationen kannst du direkt von der Homepage Qualitop entnehmen!
­
­
 
Was heisst das für Dich? ­
Wir haben versucht, die Information so aufzubereiten um den Zykluswechsel 2019-2020 auf 2021-2020 so klar wie möglich aufzuzeigen und dir mit diesem Newsletter die Fragen zu beantworten welche sich zwangsläufig ergeben. 
 
Bis Ende 2020
Eine Krankenkassenanerkennung erhält man, wenn man die Qualitop Normen erfüllt. Für die Überprüfung der Normen war QualiCert verantwortlich. Swimsports.ch hat einen grossen Teil der Methode Aqua Training als Subzertifizierer von QualiCert kontrolliert und bei Erfüllung eine Bestätigung ausgestellt.
 
Was ändert sich?
Neu überprüft Qualitop mit seinen eigenen Zertifizierern den Bereich Aqua Training und zeigt sich engagiert, neue Normen aufzunehmen. Wir empfehlen Dir, dich für die Methode Aqua Fitness zertifizieren zu lassen.
 
Der Preis ändert sich und wird günstiger. Die Personenanerkennung für CHF 100 pro Zyklus entfällt. Der Methodenanbieter richtet die Zertifizierungskosten anhand der Anzahl Kursleitenden aus.
 
Pricing Qualitop                          https://qualitop.ch/de/kosten-zertifizierung-methodenanbieter/
keine Personenanerkennungen
 
QualiCert wie weiter?
Seitens QualiCert wurden wir bis heute nicht informiert. Ob der Zertifizierer QualiCert einen neuen Normengeber in der Schweiz findet, welcher krankenkassenanerkannt ist, entzieht sich unserer Kenntnis.
 
Wir empfehlen Ihnen jedoch, sich für die Krankenkassenanerkennung an den aktuellen Normengeber Qualitop zu halten und allfällig bezahlte Rechnungen für Anbieter- und/oder Personenanerkennungen zurückzufordern.
 
Was bleibt gleich?
Sicherheitsausbildungen (BLS-AED und Rettungsschwimmen) müssen aktuell sein, es sind zwei Weiterbildungen pro Zyklus erforderlich (= 2 Weiterbildungen pro 2 Jahre). Unsere Weiterbildungen werden auch weiterhin durch Qualitop anerkannt!
 
Deine Vorteile:
  • Preis - es wird günstiger!
  • Transparenz - Kriterien sind verständlich und einsehbar
  • Ein Ansprechspartner - Qualitop übernimmt die Verantwortung
 
Bei Fragen rund um die neue Situation verweisen wir auf die Geschäftsstelle von Qualitop! 

 

Am 28.10.2020 informierte der Bundesrat über Verschärfungen im Zusammenhang mit der Pandemie Covid-19. Unser Fazit, abgeleitet aus den aktuellen Empfehlungen BASPO, BAG, VHF und IG Wasserfitness, Stand 2.11.2020.

Vom Betreten der Anlage bis zum obligatorischen Duschen herrscht eine allgemeine Maskenpflicht. Je nach Gegebenheiten ist das erneute Tragen einer Maske bis zum Beckenrand sinnvoll und muss situativ definiert werden.

Eine generelle Maskentragpflicht besteht bei Kursleitenden, welche sich nicht im Wasser befinden und den Abstand zu den Kursteilnehmenden nicht gewährleisten können. Kursleitende im Wasser sind von der Maskentragpflicht, wenn der Abstand eingehalten werden kann, befreit. Wenn kein Abstand gewährleistet werden kann, empfehlen wir das Tragen einer Maske. Beim Vorzeigen im Wasser geschieht dies selbstverständlich ohne Maske.

  • Baby- und Eltern-Kinderschwimmen:
    Grösse der Wasserfläche definiert die Gruppengrösse (10m2 pro ElKi Paar – Wasserfläche zuordnen), jedoch nicht mehr als 7 ElKi-Paaren und einer Leiterperson pro Gruppe, Abstandsregeln einhalten.
  • Kinderschwimmkurse bis 16 Jahre:
    keine Einschränkung der Gruppengrösse, Abstandsregeln Kind – Leiter: wenn immer möglich einhalten, ansonsten muss eine Maske getragen werden, taktile Hilfestellungen sollen auf das Minimum beschränkt werden.
  • Schwimmkurse ab 16 Jahre:  
    Gruppengrösse je nach Grösse der Wasserfläche (15m2 pro Teilnehmer) jedoch max. 14 Teilnehmenden und eine Leiterperson pro Gruppe (15er Gruppen), Abstandsregeln einhalten
  • Wasserfitnesslektionen:  
    Abstandsregeln einhalten, jedem Teilnehmer mindestens 15m2 Wasserfläche zuordnen (Training möglichst nur an Ort), ansonsten müssen Masken getragen werden.
  • Keine Durchmischung der verschiedenen Gruppenteilnehmer.

Begleitende bleiben dem Unterricht fern. Begleitende für die Betreuung vor und nach den Kursen auf 1 Person pro Teilnehmende beschränken. Es gilt Maskenpflicht für alle Personen über 16 Jahren in den Wechsel- und Übergabezonen.

Situation in Wechselzonen ist Sache der Badbetreiber in öffentlichen Bädern. In Schulschwimm- oder Privatanlagen ist der Anbieter dafür verantwortlich und muss dies im Schutzkonzept regeln.

Obergrenze der Schwimm- und Hallenbadbesucher wird durch den Badbetreiber in Bezug auf die momentan gültige Verordnung festgelegt. Wir empfehlen, die Besucherzahl dynamisch gemäss Wasserflächenmanagement festzulegen.

 

Zu beachten: die Auflagen können kantonal oder durch den Badbetreiber verschärft werden.

Gemäss neuster Mitteilung des Swiss Resuscitation Council (SRC) gelten folgende Bestimmungen: Wenn das BLS-AED bis Ende Juni gültig gewesen wäre, gilt eine automatischer Verlängerung von 12 Monaten. Wir empfehlen den Betroffenen, sich bis Ende Juni für einen Refresherkurs anzumelden, der innerhalb dieser 12 Monate stattfinden wird. Da ab dem 11. Mai wieder Refresherkurse durchgeführt werden können gilt für Zertifikate, welche ab dem 1. Juli 2020 ablaufen wieder die normale Gültigkeitsfrist – ohne Verlängerung.

Am 27.05.2020 wurde die Schweiz vom Bundesrat über weitere Lockerungen im Zusammenhang mit der Pandemie Covid 19 informiert.

Aufgrund der Massnahmen haben wir unsere Empfehlungen für den Kursbetrieb definiert. Abschliessend entscheidet jedoch der Vermieter über das individuell eingereichte Schutzkonzept.

Liebe Aqua-Fitness Kursleiter unter den folgenden Links findet Ihr: Das von swimsports.ch erarbeitete Schutzkonzept, eine Vorlage zum Bearbeiten für Euer Schutzkonzept, die Hintergrundinformationen zum Schutzkonzept und den Covid-19 spezifischen Gesundheitsfragebogen.

https://swimsports.ch/sites/swimsports.ch/files/downloads/schutzkonzept_swimsports.ch_af_3.pdf

https://swimsports.ch/sites/swimsports.ch/files/downloads/schutzkonzept_...

https://swimsports.ch/sites/swimsports.ch/files/downloads/schutzkonzept_...

https://swimsports.ch/sites/swimsports.ch/files/downloads/schutzkonzept_...

Unter dem folgenden Link finden Sie den aktuellen swimsports.ch Newsletter betreffend Covid 19.

https://archive.newsletter2go.com/?n2g=3savmyg3-ql4lwtae-1dq0

Unter dem folgenden Link finden Sie das swimsports.ch Schutzkonzept (stand 20.05.2020) für Schwimmschulen und Kursanbieter.

https://swimsports.ch/sites/swimsports.ch/files/downloads/schutzkonzept_swimsports.ch_aktuell.pdf

Das Schutzkonzept des Verbands der Hallen- und Freibäder (VHF) wurde abgenommen und die Leitplanken für die kommende Zeit gesetzt. Ab dem 11.05.2020 dürfen sämtliche Hallen- und Freibäder wieder unter Einhaltung der Auflagen öffnen.

Pro 10m2 Wasserfläche darf einem Badbesucher Einlass gewährt werden. Die Obergrenze von 5 Personen, Leiter inkl bleibt bis zum 8.06.2020 bestehen.

Wirtschaftlich und organisatorisch macht diese Grösse für uns keinen Sinn. Viele Punkte sind in der ersten Phase noch offen, sodass wir uns entschieden haben, erst für die Phase nach dem 8.06.2020 ein Musterkonzept zur Verfügung zu stellen. Wir empfehlen vor allem den Schwimmschulen ihren Tätigkeitsstart auf die Zeit nach dem 8.06.2020 zu verlegen, da der Schulbetrieb noch nicht geregelt ist und daher die Betreuungsfrage der Kinder noch teilweise offen ist. Für unsere Aqua-Fitnessanbieter kommt neben der Wirtschaftlichkeit (die Personenregel erlaubt 4 Teilnehmende + 1 Leiter) noch die Problematik der Risikopersonen dazu: Personen über 65 Jahren oder mit gesundheitlichen Vorbelastungen wie Bluthochdruck wird ein Besuch von Gruppentrainings nicht empfohlen.  Falls sie trotzdem der Meinung sind bereits am 11.5.2020 zu starten, würden wir uns über ein Feedback freuen.

Good News – viele Gemeinden haben die bisherige Lockdown-Zeit genutzt, um die Anlagen zu revidieren, sodass Kurse auch während den Sommerferien möglich wären. Wir empfehlen, bei den entsprechenden Stellen rechtzeitig nachzufragen. Da wohl keine Auslandsferien möglich sind, überlegen wir uns auf jeden Fall, Sommer-Ausbildungskurse anzubieten!

Im Moment werden wir mit Anfragen überhäuft, bitte entschuldigen Sie allenfalls die längere Wartezeit. Wir informieren wie gewohnt zeitnah auf Facebook, unter unserer Rubrik Aktuell auf unserer Homepage oder via unserem Newsletter, welcher an alle von uns Ausgebildeten verschickt wird.

 

Der Bundesrat hat an der gestrigen Pressekonferenz vorgestellt, wie der langersehnte Lockup erfolgen könnte. Dies freut uns sehr!

Ein Schutzkonzept für Hallen- und Freibäder des VHF (Verband der Hallen- und Freibäder) nach Wiedereröffnung wurde bereits letzte Woche eingereicht und wartet nun auf die Antwort des  BAG. Mit der Abnahme des Schutzkonzeptes kennen wir die Leitplanken für unsere Wasserfitness-Anbieter sowie unsere Schwimmschulen.

Jeder Kanton und seine Gemeinden entscheiden aber individuell über die Öffnung ihres Schwimmbades. Wir helfen ihnen nach Bekanntgabe der Richtlinien des BAG ein entsprechendes Schutzkonzept für Ihr Bad (mit einem Musterkonzept) bewilligungsfähig anzupassen und einzureichen.

Im Moment werden wir mit Anfragen überhäuft, bitte entschuldigen Sie allenfalls die längere Wartezeit. Wir informieren wie gewohnt zeitnah auf Facebook, unter unserer Rubrik Aktuell auf unserer Homepage oder via unserem Newsletter, welcher an alle von uns Ausgebildeten verschickt wird.

Seiten